Drei Ju-Jutsu-Prüfer des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V. zur Weiterbildung

Am 02.02.2019 richtete die Ju-Jutsu Abteilung im Schwarz-Weiss Oldenburg e.V. (kurz SWO) einen Landeslehrgang zur Fortbildung der Ju-Jutsu-Prüfer für den Niedersächsischen Ju-Jutsu Verband e.V. (kurz NJJV) aus. SWO-Abteilungsleiter Norbert Töbermann, 5.DAN,  konnte als Referenten Uwe Nettlau, 6.DAN und NJJV-Direktor Prüfungswesen in  Niedersachsen aus Helmstedt, begrüßen.

23 aktive Prüfer aus 13 Vereinen, graduiert vom 1.DAN bis 7.DAN, nutzen die Gelegenheit, sich zu folgenden Themen fortzubilden:

  • Kinderprüfungen im Ju-Jutsu,
  • Hebelketten im Prüfungsprogramm
  • Übergänge Stand – Boden in Technik-Kombinationen
  • Nervendrucktechniken in Prüfungen
  • Stockabwehr und Stockanwendung
  • Prüfungen für Senioren und Menschen mit Einschränkungen

Referent Uwe Nettlau regte  zu intensiven Diskussionen bei allen Themenbereichen an, wobei teilweise auch interessante Unterschiede in der Interpretation des Ju-Jutsu Prüfungsprogrammes zutage traten.   

Der Lehrgang war in einen Theorie- und einen Praxisteil gegliedert, wobei in der Pause der ausrichtende SWO die Teilnehmer vorbildlich bewirtete. Im Praxisteil ging der Referent auf die Themenbereiche Bewegungsformen, Stockabwehr und Nervendrucktechniken ganz besonders ein.

Die DTB-Prüfer Andreas Ellebrecht, 2.DAN, Franz-Josef Pape, 3.DAN, und Frank Hörschgen, 7.DAN, nutzen die Weiterbildung, um  ihre Prüfer-Lizenzen bis Ende 2010 bzw. 2021 zu verlängern. Die Ju-Jutsu Abteilung im DTB ist somit bestens für kommende Ausbildungen und Prüfungen aufgestellt.

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)