Gute Ergebnisse beim Bezirksfinale im Kürbereich Gerätturnen: Rianti Tapken, Lina und Gesche Lindemann vertraten den DTB und Turnkreis Delmenhorst

Am vergangenen Wochenende starteten die qualifizierten Mädchen des Delmenhorster Turnerbundes beim Bezirksfinale in Nordhorn.
Geturnt wurde an den vier olympischen Frauengeräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalaken und Boden. Unsere Mädchen Rianti Tapken, Lina und Gesche Lindemann starteten in der LK3 e 14 Jahre und älter am Sprung. Gesche zeigte hier einen schönen Handstützüberschlag, der ihr mit 11,500 Pkt. Die sechstbeste Wertung in diesem Starterfeld einbrachte. Rianti kam hier beim gleichen Sprung auf 11,100 Pkt. und Lina auf 10,833. Weiter ging es am Stufenbarren, der bei allen Turnerinnen wohl das schwächste Gerät zu sein scheint, da hier mit viel Kraft geturnt werden musste. Leider klappte hier nicht alles. Da bei Rianti ein Anforderung nicht klappte kam sie leider nur auf 8,900 Pkt. Bei Lina und Gesche lief es etwas besser. Sie bekamen für ihre Übungen eine 10,367 bzw. 10,10,233 Pkt. Dafür lief das nächste Gerät für Riante von unseren drei Turnerinnen am besten. Sie heimste für ihr Darbietung auf dem 10cm schmalen Balken eine gute 11,867 ein, währen Gesche das Gerät zweimal verlassen musste, was schonmal zu einem 2,oPkt-Abzug führte und Lina nur einmal vom Gerät abstieg gab es für die beiden hier nur eine geeringe Punkteausbeute. Gesche bekam trotzdem noch eine 10,400 und Lina nur eine 8,900.Am Boden aber trumpfte Gesche mit ihrer starken Übung , wobei alle akrobathischen Teile sehr gut gelangen auf. Sie erhielt hier 12,833 und somit die zweitbeste Wertung an diesem Gerät. Auch Rianti und Lina machten ihre Sache gut und kamen auf 11,767 und 11,567. Am Ende bei der Siegerehrung gab es überraschende Gesichter bei den Mädchen und den beiden Trainerinnen Jana Hemmelslkamp und Marlen Meibohm. Gesche verpasste leider durch ihre Stürze einen Platzierung unter den besten 5, wurde aber unter dem Starterfeld von 18 Teilnehmerinnen noch gute 7. Auc Rianti und Lina waren mit ihrer Platzierung recht zufrieden. Rianti kam auf Rang 10 und Lina auf Rang 11 und dies trotz eingeschränktem Training.
Bericht: Angelika Tebelmann
Tel.: 04221-23015
Mail: angelika.tebelmann@t-online.de

Neuer Kurs für Frauenselbstverteidigung beim Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V.

Am 08.Mai 2019 startet die Ju-Jutsu Abteilung des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V. (kurz DTB) einen neuen Kurs Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen (ab 16 Jahre).

Der Kurs findet im DTB-Vereinsheim, am kleinen Meer 32, 27755 Delmenhorst (hinter Zurbrüggen), ab 08. Mai 2019 von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr statt. An 10 Trainingsabenden werden die Themen Prävention – Selbstbehauptung – Selbstverteidigung in Theorie und Praxis vermittelt. Weitere Informationen gibt Abteilungsleiter Frank Hörschgen, Telefon 0 42 21 – 7 40 10, zum Verein im Internet auf www-dtb-delmenhorst.de.

Den Kurs leitet Olaf Stöver, 1.DAN (Schwarzgurt) und lizensierter Kursleiter für Frauen-Selbstverteidigung vom Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V..

Die Teilnehmerinnen können in bequemer Freizeitkleidung teilnehmen.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)

Hasport Shanty Chor- Freibeuter - Jahresrückblick 2018

Das Jahr 2018 war durch den Austritt einer größeren Anzahl von Mitgliedern aus dem Hasport Shanty Chor geprägt. Durch gezielte Desinformation des Vorstandes, wurde unter den Mitgliedern ein Klima des Misstrauens und der gegenseitigen Verachtung bewusst herbeigeführt.

Ziel war es, die Abspaltung des Hasport Shanty Chores zu erreichen. Dieses Ziel hat der Vorstand des

Hasport Shanty Chor dann Mitte des Jahres 2018 erreicht. Im Juli 2018  wurde durch einen Presseartikel bekannt gegeben, dass die  „Hasport Shantys“ ein eigenständiger Verein sind.

Dabei wurde  der Name „Hasport Shantys“ , der seit Gründung des Hasport Shanty Chores  im Jahr 2001 als Chor-Name urheberrechtlich geschützt ist, widerrechtlich für die Neugründung verwendet.

Die schriftliche Aufforderung, durch den Vorstand des DTB, den widerrechtlich benutzten Namen nicht zu verwenden, wird vom Vorstand des neugegründeten Chores weiterhin ignoriert.

Es werden nun rechtliche Schritte gegen den neu gegründeten Verein erwogen.

In einer „Nacht und Nebel Aktion“ wurden  im Mai 2018 sämtliche Ausrüstungsgegenstände aus dem DTB Vereinsheim entnommen und nach dem Austritt aus dem DTB nicht zurückgegeben.

Nach Gesprächen, die mit dem 2. Vorsitzenden des neuen Vereins geführt wurden, ist nun durch eine

Übereinkunft ein Teil der Ausrüstungsgenstände zurückgegeben worden. Der andere Teil soll durch die Zahlung einer Entschädigungssumme an den DTB ausgeglichen werden. 

Nun zu den erfreulichen Ereignissen.

Die Absicht des Vorstandes der „Sing – Gruppe“ die den DTB verlassen hat, den Hasport Shanty Chor im DTB auszulöschen, ist den Initiatoren nicht gelungen. Der Hasport Shanty Chor wird im DTB weiterhin bestehen und im Jahr 2021 das 20 jährige Bestehen feiern.

Wir haben inzwischen eine musikalische Neuausrichtung eingeschlagen und widmen uns nun schwerpunktmäßig den „echten Shanties“. Natürlich wird das in den vergangenen Jahren eingeübte Liedgut zum Teil weiterhin gepflegt werden. Wir sind inzwischen wieder  11 Mitglieder und unser Ziel von 16 Sängerinnen und Sängern hoffen wir in 2019 zu erreichen.

Rückblick über das Jahr 2018

Im vergangenen Jahr  wurden 6 Auftritte bei privaten Feiern und beim Hasport Sommerfest durchgeführt.

Herausragend für den Chor waren das Frühlingskonzert mit dem Huder Akkordeonorchester und das Herbstkonzert, zu dem wir die Bremer Opernsängerin Stefanie Golisch mit ihrem Programm „Lale Andersen– ihre Lieder“ gewinnen konnten.

Ein besonderes Erlebnis war für uns der Gastauftritt beim Konzert des Delmenhorster Gesangvereins „Teutonia“, bei dem wir in einem „historischen Sängerwettstreit“ glänzen konnten und vom Publikum im „Kleinen Haus“ mit großem Beifall bedacht wurden.

Frühlingskonzert und Herbstkonzert

Ein besonderes Dankeschön  noch einmal an unsere  Helferinnen bei der Kaffee- und Kuchenausgabe. Es waren dabei: Gisela Priebe und Ruth Hellrung. Danke auch an unsere Kassiererin Ingrid Kube. Den Kuchenspendern, insbesondere Gisela Priebe, die  beim „Frühlingskonzert“ für 10 Kuchen sorgte, ein ganz herzliches Dankeschön.

Ein großes Dankeschön an das Team der Aufbau und Abbauhelfer bei beiden Konzerten.

Den weiteren Kuchenspendern  für die beiden Veranstaltungen „Frühlingskonzert“  und „Herbstkonzert“ ein ganz herzliches Dankeschön.

Ausblick auf 2019

Für das Jahr 2019 sind schon wieder einige Termine fest eingeplant.

Am 16. März folgen  wir einer Einladung nach Oldenburg und treten bei der Veranstaltung „Shanty-Kaffee“ auf.  Am Sonntag, den 24. März wollen wir uns unserem Publikum unter dem Motto „Shanty, Matjes und mehr…“ im heimischer Umgebung im DTB Sportheim präsentieren.

Am Sonntag, den 26. Mai werden wir wieder ein Frühjahrskonzert zusammen mit dem Huder Akkordeonorchester durchführen.

Volker Hellrung

Unser erster Auftritt beim „Shanty Kaffee“ in Oldenburg!

Am Sonnabend, den 16.03.19 sind wir das erste Mal, bei der Veranstaltung „Shanty Kaffee“ in Oldenburg aufgetreten. Teilgenommen haben 10 Shanty Gruppen aus Deutschland und Holland. Bedingung für einen Auftritt war, dass nur „echte Shanties“ dargeboten werden.

Es waren Gruppen mit 3 Sängern und maximal 8 Sängern anwesend.

Wir haben unseren ersten „a capella“ Auftritt hervorragend bestanden.

Der Beifall der sachkundigen Zuhörer, war verdient und ehrlich gemeint.

Wir sind also schon jetzt in der Lage auch solch Auftritte erfolgreich zu gestalten.

Die bekannteste Gruppe der 10 teilnehmenden Gruppen war „Stowaway“  aus Holland.

Siehe auch www.stowaway.nl

Ehrung für Frank Hörschgen vom Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V.

Am 30.03.2019 fand in Hannover-Isernhagen die Jahreshauptversammlung des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V. (kurz NJJV) statt. Ein umfangreiches Programm mit 14 Tagesordnungspunkten galt es vom NJJV-Vorstand und den zahlreichen Vertretern der Mitgliedsvereine abzuarbeiten. Punkt 13 war „Ehrungen“.

Frank Hörschgen, Abteilungsleiter Ju-Jutsu vom Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (kurz DTB), wurde vom NJJV-Präsidenten Hans Radke für langjährige Mitarbeit im NJJV mit einem Präsent geehrt. Frank Hörschgen war zuletzt (kom.) Bezirksvorsitzender und Seniorenreferent Ju-Jutsu im Bezirk Weser-Ems. Von diesen Ehrenämtern trat er am 19. Januar 2019 bei der diesjährigen Bezirksversammlung in Oldenburg zurück.

Bereits am 15.03.2019 wurde Frank Hörschgen auf der DTB-Jahreshauptversammlung vom Vereinsvorsitzenden Erich Meenken mit einer Urkunde für Gründung, Aufbau und Leitung der Ju-Jutsu Abteilung im DTB geehrt. Die Abteilung feiert in diesem Jahr ihr 20jähriges Jubiläum. Hierzu wird es am 26. Oktober 2019 einen großen Jubiläumslehrgang mit zwei TOP-Referenten geben.

Mit sportlichen Grüßen
Eyk-Peter Sander


Kurzportrait:

Ehrenämter von Frank Hörschgen, Jahrgang 1960, JU-JUTSU seit 01.01.1977

40 Jahre Ju-Jutsu Ausbilder (regional-national-international)

Regional:

20 Jahre Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V.

7 Jahre Abteilungsleiter Ju-Jutsu im SC Wildeshausen e.V.

3 Jahre stellv. Abteilungsleiter Ju-Jutsu im JC Bushido Delmenhorst e.V.

1 Jahr Cheftrainer Ju-Jutsu im TuS Heidkrug von 1919 e.V.

Überregional:

15 Jahre Lehr- und Prüfungsreferent im Bezirksfachverband Ju-Jutsu Weser-Ems

15 Jahre Mitglied im Landes-Prüfer-Team des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

10 Jahre Mitglied im Lehr-Team des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

5 Jahre Vorsitzender des Bezirksfachverbandes Ju-Jutsu Weser-Ems im NJJV

Ehrungen (auszugsweise)

Mai 2005                Goldene Ehrennadel des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

Februar 2011        Goldene Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen e.V.

November 2012   Verleihung des 7.DAN-Grades Ju-Jutsu (Großmeister)

                                durch den Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V.

November 2017   Goldene Ehrennadel des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

März 2019            Urkunde des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V.

                                für Gründung, Aufbau und Leitung der Ju-Jutsu Abteilung

März 2019            Ehrenpreis des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

                               für besondere Verdienste für den Ju-Jutsu Sport in Niedersachsen

DTB Jugend nach Spanien

4 Fußball-Jugendmannschaften des Delmenhorster Turnerbundes können es nicht mehr erwarten. Bald geht es los, sie fahren am 12. April an die spanische Costa Brava, um dort zum 6. Mal an einem internationalen Fußballturnier teilzunehmen.

Insgesamt gehen dann 66 Spielerinnen und Spieler, 2 Mädchenmannschaften und zwei Jungenmannschaften der Jahrgänge U15 und U17 auf die Reise. Begleitet werden sie von 8 Trainern und Betreuern, angeführt vom 2. Vorsitzenden des DTB, Hamid Mehrdadi. Die Jugendspielerinnen und Jugendspieler erwartet eine mehr als 24 stündige Busfahrt zu ihrem Ziel, dem Küstenort Calella in der Nähe von Barcelona. Dort nehmen die jungen Leute an einem europaweiten Turnier von KOMM MIT teil, dem offiziellen Kooperationspartner des DFB im Bereich der Jugendarbeit.

Zu diesem Oster-Turnier vom 13. – 18.04.2019 werden in 5 Altersklassen bis zu 170  Mannschaften aus Spanien, England, Russland, Österreich, Dänemark, Frankreich, Kroatien, Schottland, Deutschland, Albanien, Belgien, Israel, und Argentinien erwartet.

Die teilnehmenden Mannschaften sind in Hotels des gesamten Küstenabschnittes mit Vollpension untergebracht. Die international bekannten, quirligen und doch alteingesessenen Ortschaften bieten neben langen Sandstränden, unzähligen Straßencafés, Restaurants und zahlreichen Diskotheken vielfältige Freizeitmöglichkeiten. So plant der DTB auch Ausflüge nach Barcelona, einer der angesagtesten Metropolen Europas mit seinen vielen berühmten Sehenswürdigkeiten. Dabei freuen sich die Mannschaften auf den absoluten Höhepunkt Ihres Ausfluges: einen Besuch im legendären Camp Nou – dem Stadion des FC Barcelona – mit seinen 100.000 Sitzplätzen, dem Museum des Clubs und dem Pokalsaal.

Im Vordergrund stehen aber neben Spaß und Kultur und dem sportlichen Wettstreit die Stärkung des Teamgeistes und die internationale Begegnung mit anderen Mannschaften unter dem Motto „ALLtogether“ im Vordergrund. Es geht um ein friedliches Miteinander und die Förderung des interkulturellen Austausches.

Alle Spielerinnen und Spieler fiebern schon der stimmungsvollen Eröffnungsfeier am Sonntag entgegen, in der auch die Nationalhymen gespielt werden, Anschließend beginnen die Gruppenspiele, gegen welche Gegner, erfahren die Mannschaften erst in Spanien. Alle Spiele finden auf Kunstrasen statt.

Am Mittwoch finden dann die finalen Spiele statt, die der DTB schon einmal mit einem 4. Platz abschließen konnte. Am Donnerstag geht es auf die Heimreise und am Freitag wird die Delmenhorster Delegation wohlbehalten zurück erwartet.

Drei Ju-Jutsu-Schwarzgurte des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V. erweitern ihren Horizont

Am 09.03.2019 richtete die Ju-Jutsu Abteilung im Schwarz-Weiss Oldenburg e.V. (kurz SWO) einen Bundeslehrgang für den Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V. (kurz DJJV) aus. SWO-Abteilungsleiter Norbert Töbermann, 5.DAN,  konnte als Referenten Stefan Matthießen, 5.DAN Ju-Jutsu und Krav Maga Instructor, begrüßen.

40 aktive Ju-Jutsuka aus ganz Niedersachsen erweiterten ihren Geist beim Thema „Mindset für die Selbstverteidigung“. Mindset – übersetzt in etwa „innere Einstellung“ zur realen Selbstverteidigung – beschäftigt sich mit dem Thema, wie kann ich mich – auch im normalen Vereinstraining – auf eine reale und bedrohliche Angriffssituation mental und körperlich-technisch vorbereiten. Der Referent Stefan Matthießen ist hierin ein profunder  Experte, der in sachlicher und einfühlsamer Art auch sehr schwierige Themen wie Abwehr von Messer-Bedrohungen vermittelt. Grundsätzlich gibt es keine ultimative Abwehrtechnik. Jeder Mensch reagiert in Extremsituationen unterschiedlich, deshalb stellte Stefan klar, daß die Entscheidung, „die Tür zur aktiven Selbstverteidigung zu öffnen“ jeder selbst treffen muß. Dann aber konsequent. Kurz und effektiv muß Selbstverteidigung sein. Für „Spielereien“ ist an dieser Stelle kein Platz, Kampfkunst geht nur im (ungefährlichen) Vereinstraining. Zu Beginn des Lehrgangs wurden deshalb zunächst Reaktions- und Koordinationsübungen gemacht, die dann schnell in Aktionen mit 2 bzw. 3 Partnern übergingen. Dann griff der Referent exemplarisch zwei gefährliche Angriffe heraus, Würgeangriffe und Messerbedrohungen, und zeigte verschiedene Möglichkeiten der Verteidigung. Je nach Körperlichkeit (klein, groß, dick, dünn, etc.) konnten die Teilnehmer/Innen ihre individuellen Lösungswege erproben. Dabei stand Stefan jedem Teilnehmer persönlich für Fragen zur Verfügung. Die vier Lehrgangsstunden vergingen wie im Fluge, unterbrochen von einer kleinen Kaffeepause, die der Ausrichter SWO wieder perfekt vorbereitet hat. Zum Abschluß gab es noch eine mentale Übung, bei der zunächst Reaktionen vom Referenten vorgegeben wurde, im zweiten Schritt dann aber genau gegenteilig reagiert werden sollte. Mit interessanten Ergebnissen!

Die DTB-Meister Marco Snieders, 1.DAN, Eyk-Peter Sander, 1.DAN, und Frank Hörschgen, 7.DAN, nutzen die Weiterbildung, um  ihre Fähigkeiten in der realen Selbstverteidigung zu verbessern. Die Ju-Jutsu Abteilung im DTB folgt damit allen Ansprüchen an eine moderne Selbstverteidigung.

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)


Ju-Jutsu-Jugendtrainer des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V. (DTB) auf Weiterbildung

Der Deutsche Ju-Jutsu Verband e.V. (DJJV) wird in diesem Jahr 50 Jahre alt.  Im Jahresverlauf gibt es eine Vielzahl von Jubiläumsangeboten auf Bundes- und Landesebene. Auch die Ju-Jutsu Jugend im DJJV feiert das Jubiläum mit ihrem Maskottchen, dem Drachen JuJu. Den Start der „JuJu Tour durch Deutschland“ richtete am 09.02.2019 die Ju-Jutsu Abteilung im ATS Buntentor e.V. (kurz ATS) unter Leitung von Stephan Mischer-Dinklage in Bremen aus. Referenten waren Drache JuJu und der Vize-Präsident Jugend des DJJV, Michael Korn, 7.DAN aus Baden.

Die DTB-Jugendtrainer Andreas Ellebrecht, 2.DAN, und Jens Schmidt, 2.Kyu, nahmen aktiv an der Weiterbildung teil und sahen vielseitige Anregungen für das Ju-Jutsu Kindertraining. Die DTB-Trainer sorgen somit zuverlässig für ein interessantes und abwechslungsreiches Training bei den DTB-Ju-Jutsu-Kids.

Zum Abschluß erhielten alle Teilnehmer/Innen ein Lehrgangs-T-Shirt und ein Autogramm von JuJu!

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)

Drei Ju-Jutsu-Prüfer des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V. zur Weiterbildung

Am 02.02.2019 richtete die Ju-Jutsu Abteilung im Schwarz-Weiss Oldenburg e.V. (kurz SWO) einen Landeslehrgang zur Fortbildung der Ju-Jutsu-Prüfer für den Niedersächsischen Ju-Jutsu Verband e.V. (kurz NJJV) aus. SWO-Abteilungsleiter Norbert Töbermann, 5.DAN,  konnte als Referenten Uwe Nettlau, 6.DAN und NJJV-Direktor Prüfungswesen in  Niedersachsen aus Helmstedt, begrüßen.

23 aktive Prüfer aus 13 Vereinen, graduiert vom 1.DAN bis 7.DAN, nutzen die Gelegenheit, sich zu folgenden Themen fortzubilden:

  • Kinderprüfungen im Ju-Jutsu,
  • Hebelketten im Prüfungsprogramm
  • Übergänge Stand – Boden in Technik-Kombinationen
  • Nervendrucktechniken in Prüfungen
  • Stockabwehr und Stockanwendung
  • Prüfungen für Senioren und Menschen mit Einschränkungen

Referent Uwe Nettlau regte  zu intensiven Diskussionen bei allen Themenbereichen an, wobei teilweise auch interessante Unterschiede in der Interpretation des Ju-Jutsu Prüfungsprogrammes zutage traten.   

Der Lehrgang war in einen Theorie- und einen Praxisteil gegliedert, wobei in der Pause der ausrichtende SWO die Teilnehmer vorbildlich bewirtete. Im Praxisteil ging der Referent auf die Themenbereiche Bewegungsformen, Stockabwehr und Nervendrucktechniken ganz besonders ein.

Die DTB-Prüfer Andreas Ellebrecht, 2.DAN, Franz-Josef Pape, 3.DAN, und Frank Hörschgen, 7.DAN, nutzen die Weiterbildung, um  ihre Prüfer-Lizenzen bis Ende 2010 bzw. 2021 zu verlängern. Die Ju-Jutsu Abteilung im DTB ist somit bestens für kommende Ausbildungen und Prüfungen aufgestellt.

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)

Jahreshauptversammlung 2019

Die Jahreshauptversammlung des Delmenhorster TB findet in diesem Jahr am Freitag, den 15. März 2019 um 19.30 Uhr im Vereinsheim Am Kleinen Meer 32 statt.

Im Mittelpunkt stehen hierbei die Jahresberichte des Gesamtvereins und der Abteilungen sowie Ehrungen. 

Top