Neue Ju-Jutsu Anfänger-Ausbildung für Kinder beim DTB

Pünktlich nach den (Schul-) Sommerferien startet, startet die Ju-Jutsu-Abteilung im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. ab  Donnerstag, 22. August  2019, eine neue Kinder- und Jugend-Anfänger-Gruppe. Ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr können interessierte Jungs und Mädchen im Alter ab 8 Jahren die moderne Selbstverteidigungssport Ju-Jutsu spielerisch erlernen. Unter Leitung des lizensierten Ju-Jutsu-Trainers und ausgebildeten Integrationstrainers Andreas Ellebrecht, 2.DAN (Schwarzgurt), und Co-Trainer Jens Schmidt startet die Ausbildung in der Sporthalle der Herrmann Allmers Grundschule, Berliner Straße 54, 27751 Delmenhorst. Zum Trainingsbeginn reicht einfache Sportbekleidung bestehend aus T-Shirt und Jogging-Hose völlig aus.

Für Informationen zur Sportart steht Abteilungsleiter Frank Hörschgen unter Telefon 0 42 21 – 7 40 10 oder via Internet unter www.dtb-delmenhorst.de gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit sportlichen Grüßen
Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V.

Kursleiter-Ausbildung des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V. (kurz DJJV) beim TSV Winsen e.V. in Niedersachsen

Seit Jahren bietet der Deutsche Ju-Jutsu Verband e.V. Ausbildungsangebote für bestimmte Zielgruppen an. Im Rahmen von Lizenz-Ausbildungen wird auf Bundes- und Landes-Ebene interessierten lizensierten Trainer/Innen (Trainer A/B/C Lizenzen) eine Weiterbildung zu Kursleitern/Innen für diese Zielgruppen (Frauen-Selbstverteidigung, Kinder-Selbstverteidigung und Integration, etc.) angeboten. Am Wochenende 09. bis 11. August 2019 fand eine 20stündige Ausbildung „Kursleiter Senioren, Nicht mit mir – fit und sicher“ in Niedersachsen statt. Ausrichter war der TSV Winsen e.V., der mit einer vorbildlichen Organisation glänzte. Ausrichter und Referent war Gerhard Wilken, 6.DAN JU-Jutsu, der in Niedersachsen im Niedersächsischen Ju-Jutsu Verband e.V. (NJJV) als Landes-Seniorenreferent aktiv ist. Der DJJV entsandte seine Bundes-Seniorenreferentin Nina Beißner als Ausbildungsleiterin. Acht Trainer/Innen aus Niedersachsen (Celle, Delmenhorst, Goslar, Harburg und Winsen) nahmen an der kompletten Kursleiterausbildung teil, zu Teilbereichen der Ausbildung kamen weitere Ju-Jutsuka hinzu. Das stramm gegliederte Ausbildungsprogramm umfasste folgende Themen:

  • Kriminalität und Senioren, Wahrnehmung und Realität anhand der Kriminal-Statistik. Für welchen Täterkreis sind Senioren interessant? Prävention im Allatg.
  • Selbstverteidigungs-Kurse für Senioren. Allgemeine und spezielle Trainingsgrundlagen. Altersbedingte Krankheiten und Verschleißerscheinungen.
  • Sturzprophylaxe in Theorie und Praxis.
  • Seniorengerechte Aufwärmung und Wahrnehmung von Gefahrensituationen.
  • Sofortmaßnahmen bei Sportunfällen.
  • Notwehr und Nothilfe.
  • Nonverbale Kommunikation.
  • Praktische Lehrproben und schriftliche Hausaufgabe für die Teilnehmer/Innen.

Den Part „Sofortmaßnahmen bei Sportunfällen“ leitete der Arzt Dr. Matthias Saß, der unglaublich gute Praxistipps gab und mit einem „Ärztekoffer“ gleich alle „Hilfsmittel zur ersten Hilfe“ parat hatte und die Teilnehmer/Innen entsprechend „einwickelte“.

Als Juristin und Staatsanwältin konnte Referentin Nina Beißner den gesamten rechtlichen Bereich umfassend darstellen und viele praktische Beispiele geben.

Als ehemaliger Polizist stellte Referent Gerhard Wilken sehr praxisorientiert die allgemeinen und speziellen Trainingsgrundlagen für Senioren vor. Ebenso ging er detailliert auf altersbedingte Krankheiten und körperliche Verschleißerscheinungen ein. Durch seinen großen Erfahrungsschatz ist Gerhard Wilken inzwischen zum „Multiplikator“ des DJJV für diese Kursleiter-Ausbildung ernannt worden und darf in Norddeutschland eigenständig Aus- und Weiterbildungen anbieten. Herzlichen Glückwunsch!

Anregend waren auch die Teilnehmer/Innen, im Alter zwischen 21 und 69 Jahren, die unglaublich viel Fachwissen aus den unterschiedlichsten Bereichen mitbrachten und in die Ausbildung einbrachten. Statt öden Frontalunterricht war das Seminar mehr ein interaktiver Workshop. Dies lobten die Referenten ganz besonders.

Nach zweieinhalb Tagen intensiven Zusammenseins machten sich alle Teilnehmer/Innen am Sonntag-Mittag auf den Heimweg. Zufrieden und voll mit neuen Informationen, aber auch deutlich erschöpft.

Fazit: Super-Ausbildung!  Vielen Dank an Nina und Gerhard!

Vom Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB) nahm Abteilungsleiter Frank Hörschgen an der kompletten Ausbildung teil. Er besitzt neben diversen Ju-Jutsu-Lizenzen auch die Kursleiter-Lizenz „Frauenselbstverteidigung“ und die „Fit für die Fete“ Lizenz für Jugendliche. Kurse zur Frauenselbstverteidigung werden regelmäßig im DTB angeboten. In Kürze auch Kurse für Senioren!

Mit sportlichen Grüßen
Frank Hörschgen
Im Auftrag des DJJV/NJJV und DTB

Halbjahresabschluß der Ju-Jutsu Abteilung des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V.

Am 04.07.2019 organisierte Jens Schmidt in seiner Funktion als Festwart der Ju-Jutsu Abteilung im DTB ein abwechslungsreiches Treffen zum Abschluß des ersten Halbjahres 2019.

Beim Delmenhorster Schützenverein von 1847 e.V. trafen sich die erwachsenen Abteilungsmitglieder, um unter Anleitung und Aufsicht der  Schießmeister des Schützenvereins ein Probeschießen mit Luftgewehr, Kleinkalibergewehr und einer hochkalibrigen Handfeuerwaffe durchzuführen. Neben dem Schießen gab es ein gemütliches Beisammensein mit Pizza/Pasta/Salaten von einem renommierten italienischen Restaurant. Die besten Gesamt-Schützen wurden vom Schützenverein mit einem kleinen Pokal ausgezeichnet. Zum Abschluß bedankte sich Abteilungsleiter Frank Hörschgen beim Vereinsvorsitzenden Reinhard Majunke für den freundlichen Empfang der DTB-Ju-Jutsukas, die vorbildliche Organisation und das kameradschaftliche Miteinander. Fazit: So eine Veranstaltung wird wiederholt! Selbstverständlich luden die Ju-Jutsuka die Schützen auch zu einem Gegenbesuch „auf der Matte“ ein.

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)

Ju-Jutsu Spitzenleistungssportlerin Laura Müller mit Sponsoren-Unterstützung von DTB-Abteilungsleiter Frank Hörschgen

Junge Talente fördern ist ein Credo von Frank Hörschgen. So ergab es sich, dass auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V. (NJJV) am 30. März 2019 in Altwarmbüchen die anwesenden Vereinsvertreter/Innen zu einer Spendenaktion für die niedersächsischen Kader-Athleten/Innen vom NJJV-Vorstand aufgerufen wurden. In einer spontanen Sammelaktion kam eine gute Summe zusammen. Dennoch gab es Finanzengpässe, die im Zweifel von den Sportlern/Innen selbst hätten gedeckt werden müssen.

Konkret für die Teilnahme von Laura Müller an der Europameisterschaft 2019 vom 31.05. bis 02.06.2019 in Bukarest fehlte eine Restsumme. Diese übernahm Frank Hörschgen.

Als einzige Gegenleistung wurde ein Platz auf dem Treppchen von Laura gewünscht. Diese Leistung hat Laura als Teamleistung geliefert, verfehlte sie nur äußerst knapp auch den 3.Platz im Einzelwettbewerb. Per Life-Stream wurden die Kämpfe im Internet übertragen. So wurden nicht nur in Bukarest am Mattenrand, sondern auch in Delmenhorst, alle Daumen für Laura gedrückt.

Kurzportrait:

Laura Müller, Jahrgang 1996
Beruf: Auszubildende in Hannover
Heimatverein: KS Lüneburg e.V.
Start bei Fighting Frauen, Gewichtsklasse + 70 kg
Sportliche Erfolge (jeweils in Ihrer Alters- und Gewichtsklasse):
4fache deutsche Meisterin ( 2015 bis 2018)
1. Platz bei internationaler German Open 2016
5. Platz bei der Europameisterschaft 2017
9. Platz bei der Weltmeisterschaft 2018
3.Platz beim internationalen Turnier Paris Open 2019

Teilnahme an der Europameisterschaft in Bukarest (Rumänien) 2019, dabei 5.Platz im Einzel, 3.Platz im Team (Mannschaftswettkampf Frauen). Das Bundestrainer-Team des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V. beschrieb Lauras Teilnahme bei der EM 2019 als „sehr starken Auftritt“ (siehe Ju-Jutsu Journal Ausgabe 07/2019, Seite 8)

2.Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft 2019

Die Ju-Jutsu Welt wird auch in Zukunft wieder herausragende und vorbildliche Leistungen von Laura Müller erleben dürfen. Ein großer Fan aus Delmenhorst wird sie dabei begleiten!

Mit sportlichen Grüßen
Frank Hörschgen

DTB-Ju-Jutsu Abteilungsleiter zu Gast bei Freunden in Stade

Am 25.05.2019 richtete der Verein SC Royal Stade e.V. einen Landeslehrgang für den Niedersächsischen Ju-Jutsu Verband e.V. (kurz NJJV) zum 30jährigen Vereinsjubiläum aus.

70 Ju-Jutsuka aus ganz Niedersachsen folgten der Einladung, darunter auch der NJJV-Präsident Hans Radke, 7.DAN, der den Lehrgang nutzte, um Gratulationen und ein Präsent des Verbandes an den Vereinsvorstand unter Leitung von Frauke Schlichting, 3.DAN,  zu übergeben. Ebenso ehrte er Andreas Woyth, Finanzreferent  SC Royal Stade, mit der Verleihung des 4.DAN Grades Ju-Jutsu.

Als Referenten/Innen war zum 30jährigen Bestehen des Vereins ein TOP-Team engagiert: Stefan Matthießen, 5.DAN, mit dem Thema Weiterführungstechniken in der realen Selbstverteidigung,  Carmen More, 3.DAN, mit Technik-Kombinationen aus dem Goshindo, Dennis Dübel, 3.DAN, und Co-Trainerin Michaela Lucas, mit spielerischen Ju-Jutsu Techniken für Kinder. Auf zwei großen Mattenflächen fanden die Angebote parallel bzw. nacheinander statt. Eine Pause in der Mitte des 4stündigen praktischen Lehrgangs bildete eine Pause mit Kaffee und Kuchen und natürlich alkoholfreien Kaltgetränken. Den Abschluß bildete eine große Grillfeier aller Teilnehmer/Innen.

Vom DTB nahmen Abteilungsleiter Frank Hörschgen, 7.DAN, und der stellvertretende Abteilungsleiter Jens Schmidt an der Veranstaltung teil und überbrachten den befreundeten Verein viele Grüße und Glückwünsche zum Jubiläum.

Die Ju-Jutsu Abteilung im DTB hat in diesem Jahr ihr 20jähriges Jubiläum und feiert dies mit einem Landeslehrgang am 26. Oktober 2019! Die Vorbereitungen sind schon im Gange!

Mit sportlichen Grüßen

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)

Gute Ergebnisse beim Bezirksfinale im Kürbereich Gerätturnen: Rianti Tapken, Lina und Gesche Lindemann vertraten den DTB und Turnkreis Delmenhorst

Am vergangenen Wochenende starteten die qualifizierten Mädchen des Delmenhorster Turnerbundes beim Bezirksfinale in Nordhorn.
Geturnt wurde an den vier olympischen Frauengeräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalaken und Boden. Unsere Mädchen Rianti Tapken, Lina und Gesche Lindemann starteten in der LK3 e 14 Jahre und älter am Sprung. Gesche zeigte hier einen schönen Handstützüberschlag, der ihr mit 11,500 Pkt. Die sechstbeste Wertung in diesem Starterfeld einbrachte. Rianti kam hier beim gleichen Sprung auf 11,100 Pkt. und Lina auf 10,833. Weiter ging es am Stufenbarren, der bei allen Turnerinnen wohl das schwächste Gerät zu sein scheint, da hier mit viel Kraft geturnt werden musste. Leider klappte hier nicht alles. Da bei Rianti ein Anforderung nicht klappte kam sie leider nur auf 8,900 Pkt. Bei Lina und Gesche lief es etwas besser. Sie bekamen für ihre Übungen eine 10,367 bzw. 10,10,233 Pkt. Dafür lief das nächste Gerät für Riante von unseren drei Turnerinnen am besten. Sie heimste für ihr Darbietung auf dem 10cm schmalen Balken eine gute 11,867 ein, währen Gesche das Gerät zweimal verlassen musste, was schonmal zu einem 2,oPkt-Abzug führte und Lina nur einmal vom Gerät abstieg gab es für die beiden hier nur eine geeringe Punkteausbeute. Gesche bekam trotzdem noch eine 10,400 und Lina nur eine 8,900.Am Boden aber trumpfte Gesche mit ihrer starken Übung , wobei alle akrobathischen Teile sehr gut gelangen auf. Sie erhielt hier 12,833 und somit die zweitbeste Wertung an diesem Gerät. Auch Rianti und Lina machten ihre Sache gut und kamen auf 11,767 und 11,567. Am Ende bei der Siegerehrung gab es überraschende Gesichter bei den Mädchen und den beiden Trainerinnen Jana Hemmelslkamp und Marlen Meibohm. Gesche verpasste leider durch ihre Stürze einen Platzierung unter den besten 5, wurde aber unter dem Starterfeld von 18 Teilnehmerinnen noch gute 7. Auc Rianti und Lina waren mit ihrer Platzierung recht zufrieden. Rianti kam auf Rang 10 und Lina auf Rang 11 und dies trotz eingeschränktem Training.
Bericht: Angelika Tebelmann
Tel.: 04221-23015
Mail: angelika.tebelmann@t-online.de

Neuer Kurs für Frauenselbstverteidigung beim Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V.

Am 08.Mai 2019 startet die Ju-Jutsu Abteilung des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V. (kurz DTB) einen neuen Kurs Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen (ab 16 Jahre).

Der Kurs findet im DTB-Vereinsheim, am kleinen Meer 32, 27755 Delmenhorst (hinter Zurbrüggen), ab 08. Mai 2019 von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr statt. An 10 Trainingsabenden werden die Themen Prävention – Selbstbehauptung – Selbstverteidigung in Theorie und Praxis vermittelt. Weitere Informationen gibt Abteilungsleiter Frank Hörschgen, Telefon 0 42 21 – 7 40 10, zum Verein im Internet auf www-dtb-delmenhorst.de.

Den Kurs leitet Olaf Stöver, 1.DAN (Schwarzgurt) und lizensierter Kursleiter für Frauen-Selbstverteidigung vom Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V..

Die Teilnehmerinnen können in bequemer Freizeitkleidung teilnehmen.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)

Hasport Shanty Chor- Freibeuter - Jahresrückblick 2018

Das Jahr 2018 war durch den Austritt einer größeren Anzahl von Mitgliedern aus dem Hasport Shanty Chor geprägt. Durch gezielte Desinformation des Vorstandes, wurde unter den Mitgliedern ein Klima des Misstrauens und der gegenseitigen Verachtung bewusst herbeigeführt.

Ziel war es, die Abspaltung des Hasport Shanty Chores zu erreichen. Dieses Ziel hat der Vorstand des

Hasport Shanty Chor dann Mitte des Jahres 2018 erreicht. Im Juli 2018  wurde durch einen Presseartikel bekannt gegeben, dass die  „Hasport Shantys“ ein eigenständiger Verein sind.

Dabei wurde  der Name „Hasport Shantys“ , der seit Gründung des Hasport Shanty Chores  im Jahr 2001 als Chor-Name urheberrechtlich geschützt ist, widerrechtlich für die Neugründung verwendet.

Die schriftliche Aufforderung, durch den Vorstand des DTB, den widerrechtlich benutzten Namen nicht zu verwenden, wird vom Vorstand des neugegründeten Chores weiterhin ignoriert.

Es werden nun rechtliche Schritte gegen den neu gegründeten Verein erwogen.

In einer „Nacht und Nebel Aktion“ wurden  im Mai 2018 sämtliche Ausrüstungsgegenstände aus dem DTB Vereinsheim entnommen und nach dem Austritt aus dem DTB nicht zurückgegeben.

Nach Gesprächen, die mit dem 2. Vorsitzenden des neuen Vereins geführt wurden, ist nun durch eine

Übereinkunft ein Teil der Ausrüstungsgenstände zurückgegeben worden. Der andere Teil soll durch die Zahlung einer Entschädigungssumme an den DTB ausgeglichen werden. 

Nun zu den erfreulichen Ereignissen.

Die Absicht des Vorstandes der „Sing – Gruppe“ die den DTB verlassen hat, den Hasport Shanty Chor im DTB auszulöschen, ist den Initiatoren nicht gelungen. Der Hasport Shanty Chor wird im DTB weiterhin bestehen und im Jahr 2021 das 20 jährige Bestehen feiern.

Wir haben inzwischen eine musikalische Neuausrichtung eingeschlagen und widmen uns nun schwerpunktmäßig den „echten Shanties“. Natürlich wird das in den vergangenen Jahren eingeübte Liedgut zum Teil weiterhin gepflegt werden. Wir sind inzwischen wieder  11 Mitglieder und unser Ziel von 16 Sängerinnen und Sängern hoffen wir in 2019 zu erreichen.

Rückblick über das Jahr 2018

Im vergangenen Jahr  wurden 6 Auftritte bei privaten Feiern und beim Hasport Sommerfest durchgeführt.

Herausragend für den Chor waren das Frühlingskonzert mit dem Huder Akkordeonorchester und das Herbstkonzert, zu dem wir die Bremer Opernsängerin Stefanie Golisch mit ihrem Programm „Lale Andersen– ihre Lieder“ gewinnen konnten.

Ein besonderes Erlebnis war für uns der Gastauftritt beim Konzert des Delmenhorster Gesangvereins „Teutonia“, bei dem wir in einem „historischen Sängerwettstreit“ glänzen konnten und vom Publikum im „Kleinen Haus“ mit großem Beifall bedacht wurden.

Frühlingskonzert und Herbstkonzert

Ein besonderes Dankeschön  noch einmal an unsere  Helferinnen bei der Kaffee- und Kuchenausgabe. Es waren dabei: Gisela Priebe und Ruth Hellrung. Danke auch an unsere Kassiererin Ingrid Kube. Den Kuchenspendern, insbesondere Gisela Priebe, die  beim „Frühlingskonzert“ für 10 Kuchen sorgte, ein ganz herzliches Dankeschön.

Ein großes Dankeschön an das Team der Aufbau und Abbauhelfer bei beiden Konzerten.

Den weiteren Kuchenspendern  für die beiden Veranstaltungen „Frühlingskonzert“  und „Herbstkonzert“ ein ganz herzliches Dankeschön.

Ausblick auf 2019

Für das Jahr 2019 sind schon wieder einige Termine fest eingeplant.

Am 16. März folgen  wir einer Einladung nach Oldenburg und treten bei der Veranstaltung „Shanty-Kaffee“ auf.  Am Sonntag, den 24. März wollen wir uns unserem Publikum unter dem Motto „Shanty, Matjes und mehr…“ im heimischer Umgebung im DTB Sportheim präsentieren.

Am Sonntag, den 26. Mai werden wir wieder ein Frühjahrskonzert zusammen mit dem Huder Akkordeonorchester durchführen.

Volker Hellrung

Unser erster Auftritt beim „Shanty Kaffee“ in Oldenburg!

Am Sonnabend, den 16.03.19 sind wir das erste Mal, bei der Veranstaltung „Shanty Kaffee“ in Oldenburg aufgetreten. Teilgenommen haben 10 Shanty Gruppen aus Deutschland und Holland. Bedingung für einen Auftritt war, dass nur „echte Shanties“ dargeboten werden.

Es waren Gruppen mit 3 Sängern und maximal 8 Sängern anwesend.

Wir haben unseren ersten „a capella“ Auftritt hervorragend bestanden.

Der Beifall der sachkundigen Zuhörer, war verdient und ehrlich gemeint.

Wir sind also schon jetzt in der Lage auch solch Auftritte erfolgreich zu gestalten.

Die bekannteste Gruppe der 10 teilnehmenden Gruppen war „Stowaway“  aus Holland.

Siehe auch www.stowaway.nl

Ehrung für Frank Hörschgen vom Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V.

Am 30.03.2019 fand in Hannover-Isernhagen die Jahreshauptversammlung des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V. (kurz NJJV) statt. Ein umfangreiches Programm mit 14 Tagesordnungspunkten galt es vom NJJV-Vorstand und den zahlreichen Vertretern der Mitgliedsvereine abzuarbeiten. Punkt 13 war „Ehrungen“.

Frank Hörschgen, Abteilungsleiter Ju-Jutsu vom Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (kurz DTB), wurde vom NJJV-Präsidenten Hans Radke für langjährige Mitarbeit im NJJV mit einem Präsent geehrt. Frank Hörschgen war zuletzt (kom.) Bezirksvorsitzender und Seniorenreferent Ju-Jutsu im Bezirk Weser-Ems. Von diesen Ehrenämtern trat er am 19. Januar 2019 bei der diesjährigen Bezirksversammlung in Oldenburg zurück.

Bereits am 15.03.2019 wurde Frank Hörschgen auf der DTB-Jahreshauptversammlung vom Vereinsvorsitzenden Erich Meenken mit einer Urkunde für Gründung, Aufbau und Leitung der Ju-Jutsu Abteilung im DTB geehrt. Die Abteilung feiert in diesem Jahr ihr 20jähriges Jubiläum. Hierzu wird es am 26. Oktober 2019 einen großen Jubiläumslehrgang mit zwei TOP-Referenten geben.

Mit sportlichen Grüßen
Eyk-Peter Sander


Kurzportrait:

Ehrenämter von Frank Hörschgen, Jahrgang 1960, JU-JUTSU seit 01.01.1977

40 Jahre Ju-Jutsu Ausbilder (regional-national-international)

Regional:

20 Jahre Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V.

7 Jahre Abteilungsleiter Ju-Jutsu im SC Wildeshausen e.V.

3 Jahre stellv. Abteilungsleiter Ju-Jutsu im JC Bushido Delmenhorst e.V.

1 Jahr Cheftrainer Ju-Jutsu im TuS Heidkrug von 1919 e.V.

Überregional:

15 Jahre Lehr- und Prüfungsreferent im Bezirksfachverband Ju-Jutsu Weser-Ems

15 Jahre Mitglied im Landes-Prüfer-Team des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

10 Jahre Mitglied im Lehr-Team des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

5 Jahre Vorsitzender des Bezirksfachverbandes Ju-Jutsu Weser-Ems im NJJV

Ehrungen (auszugsweise)

Mai 2005                Goldene Ehrennadel des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

Februar 2011        Goldene Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen e.V.

November 2012   Verleihung des 7.DAN-Grades Ju-Jutsu (Großmeister)

                                durch den Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V.

November 2017   Goldene Ehrennadel des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

März 2019            Urkunde des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V.

                                für Gründung, Aufbau und Leitung der Ju-Jutsu Abteilung

März 2019            Ehrenpreis des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

                               für besondere Verdienste für den Ju-Jutsu Sport in Niedersachsen

Top