Erfolgreiche Teilnahme von Malin Hildebrandt (Delmenhorster Turnerbund) beim größten Ju-Jutsu Turnier der Welt: den German Open mit 1500 Aktiven aus 22 Ländern in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen.

„Auf Schalke“ – wo sonst Fußball gespielt wird – konnte Hildebrandt zwar selber noch keine Platzierung erzielen, präsentierte sich aber auch aus Sicht des Landestrainers sehr gut und konnte auf diesem hohen internationalen Niveau schon gut mithalten. Gleich in ihrem ersten Kampf gegen die Slowenin Marina Cokan zeigte Hildebrandt, dass sie sich in den letzten Monaten stark weiterentwickelt hat. Sie setzte die Slowenin unter Druck und bewies bis zum Ende der Zeit Kampfgeist. 9 zu 9 stand es am Ende – dann zählt zur Entscheidung des Sieges die Anzahl der Ippons (volle Wertung); auch hier hatten beide 2 Ippons. Jedoch hatte die Slowenin Ippon-Wertungen in unterschiedlichen Kampfparts, so dass ganz knapp gegen Hildebrandt entschieden wurde. „Aber was für ein grandioser Start vor dieser riesen Kulisse“, bewerte Landestrainer Alexander Siems die Leistung. Auch im nächsten Kampf gegen die Süddeutsche Meisterin Tatjana Paschen aus Bayern knüpfte Hildebrandt an die guten Leistungen an und strapazierte noch einmal die Nerven aller Fans. Auch in diesen Kampf unterlag sie ganz knapp und konnte damit zwar keine Platzierungen erreichen, aber dafür viele Erfahrungen und zufriedene Trainer.

bild-1-malin-hildebrandt-in-rot-gegen-slowenien bild-2-malin-hildebrandt-in-blau-gegen-bayern