Drei Ju-Jutsu-Schwarzgurte des Delmenhorster Turnerbundes von 1875 e.V. erweitern ihren Horizont

Am 09.03.2019 richtete die Ju-Jutsu Abteilung im Schwarz-Weiss Oldenburg e.V. (kurz SWO) einen Bundeslehrgang für den Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V. (kurz DJJV) aus. SWO-Abteilungsleiter Norbert Töbermann, 5.DAN,  konnte als Referenten Stefan Matthießen, 5.DAN Ju-Jutsu und Krav Maga Instructor, begrüßen.

40 aktive Ju-Jutsuka aus ganz Niedersachsen erweiterten ihren Geist beim Thema „Mindset für die Selbstverteidigung“. Mindset – übersetzt in etwa „innere Einstellung“ zur realen Selbstverteidigung – beschäftigt sich mit dem Thema, wie kann ich mich – auch im normalen Vereinstraining – auf eine reale und bedrohliche Angriffssituation mental und körperlich-technisch vorbereiten. Der Referent Stefan Matthießen ist hierin ein profunder  Experte, der in sachlicher und einfühlsamer Art auch sehr schwierige Themen wie Abwehr von Messer-Bedrohungen vermittelt. Grundsätzlich gibt es keine ultimative Abwehrtechnik. Jeder Mensch reagiert in Extremsituationen unterschiedlich, deshalb stellte Stefan klar, daß die Entscheidung, „die Tür zur aktiven Selbstverteidigung zu öffnen“ jeder selbst treffen muß. Dann aber konsequent. Kurz und effektiv muß Selbstverteidigung sein. Für „Spielereien“ ist an dieser Stelle kein Platz, Kampfkunst geht nur im (ungefährlichen) Vereinstraining. Zu Beginn des Lehrgangs wurden deshalb zunächst Reaktions- und Koordinationsübungen gemacht, die dann schnell in Aktionen mit 2 bzw. 3 Partnern übergingen. Dann griff der Referent exemplarisch zwei gefährliche Angriffe heraus, Würgeangriffe und Messerbedrohungen, und zeigte verschiedene Möglichkeiten der Verteidigung. Je nach Körperlichkeit (klein, groß, dick, dünn, etc.) konnten die Teilnehmer/Innen ihre individuellen Lösungswege erproben. Dabei stand Stefan jedem Teilnehmer persönlich für Fragen zur Verfügung. Die vier Lehrgangsstunden vergingen wie im Fluge, unterbrochen von einer kleinen Kaffeepause, die der Ausrichter SWO wieder perfekt vorbereitet hat. Zum Abschluß gab es noch eine mentale Übung, bei der zunächst Reaktionen vom Referenten vorgegeben wurde, im zweiten Schritt dann aber genau gegenteilig reagiert werden sollte. Mit interessanten Ergebnissen!

Die DTB-Meister Marco Snieders, 1.DAN, Eyk-Peter Sander, 1.DAN, und Frank Hörschgen, 7.DAN, nutzen die Weiterbildung, um  ihre Fähigkeiten in der realen Selbstverteidigung zu verbessern. Die Ju-Jutsu Abteilung im DTB folgt damit allen Ansprüchen an eine moderne Selbstverteidigung.

Frank Hörschgen
Abteilungsleiter Ju-Jutsu im Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB)