Am Samstag, 20.01.2018, nahmen Franz-Josef Pape, Andreas Toplarski und Frank Hörschgen an einem Ju-Jutsu Bundeslehrgang in Neuenbrück (bei Scheessel) teil.

Thema des vierstündigen Lehrgangs war die neu im Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V. aufgenommene Sportart Hanbo-Jutsu, auf deutsch „Stock Kunst“.  Der Hanbo ist ein ca. 90 bis 100 cm langer Stock, der in seiner Länge etwas einem Gehstock oder Regenschirm entspricht, und sich vielseitig zur Selbstverteidigung einsetzen lässt. Der Referent Ingo Kammerer aus Württemberg ist bereits Hanbo-Meister (2.DAN) und zeigte den 50 Aktiven eine Vielzahl von Abwehrmöglichkeiten mit dem Stock.

Der DTB plant ggf. eine eigene Hanbo-Gruppe im Rahmen des Ju-Jutsu Trainings einzurichten. Auf jeden Fall nehmen die DTB-Trainer an weiteren Ausbildungen im Land und Bund teil.

Aktuell plant die Ju-Jutsu Abteilung weitere aktive Teilnahmen an verschiedenen Bundes- und Landeslehrgängen im räumlichen Umfeld, z.B. am 27.01.2018 in Rotenburg-Unterstedt und am 17.02.2018 in Bad Iburg.

Mit sportlichen Grüßen
Eyk-Peter Sander
Medienreferent Ju-Jutsu im DT